P.S. Ganz zu schweigen davon, dass ich keinen Vertrag brauche, solange ich LTE nicht will. Für die gleiche monatliche Gebühr (19,90… 19,99 €), kann Ortel mir ganz ähnliche Konditionen anbieten: « Allnet Flat M » bietet unbegrenzte Anrufe (« Flatrate ») in alle deutschen Netze und 1,5 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (begrenzt auf 21,6 Mbit/s) und « Smart 500 » bietet 500 Minuten in Deutschland und 19 Ländern (nur in E-Plus/O2) und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (nur 3G-Daten). Mein aktueller Magenta-Plan bietet mir unbegrenzte Anrufe (« Flatrate ») in alle deutschen Netze und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (möglicherweise LTE, ich habe keine Ahnung und es ist mir egal, ich besitze kein 4G-Telefon). Die Daten können bei Ortel für 6 € (sowohl Allnet Flat M als auch Smart 500) erneuert werden, ein anständiger Preis für zusätzliche 1,5 GB oder 1 GB. Was sind dann die Vorteile eines Vertrags?!? Über die Deutsche Telekom: www.telekom.com/en/company/at-a-glance « Die Deutsche Telekom hat sich verpflichtet, ihren Kunden neue und innovative Dienstleistungen zu bieten, und NORIGIN MEDIA ist parallel zu dieser Beziehung gewachsen und behält gleichzeitig ihre Flexibilität und Agilität im TV-Bereich bei. Es ist immer spannend, wenn ein großer Player wie die Deutsche Telekom unsere Dienste unterstützt. Wir sehen die Verlängerung dieses Vertrags als ein Zeichen des Vertrauens in unseren Ansatz und unsere Lösungen, das den sich entwickelnden Anforderungen des unglaublich dynamischen TV Everywhere-Sektors gerecht wird », so Espen Erikstad, CEO von NORIGIN MEDIA. Was die Regeln zur Netzneutralität betrifft, so ist der Schritt offenbar eindeutig.

DT sagt, dass es keine Gebühren für Content-Partner und es ist glücklich für so viele Partner zu verbinden, wie wollen. Wie in den USA, wo die gleichnamige Schwesterfirma von T-Mobile 2016 Binge On ins Leben gerufen hat, scheinen sich die Partner vor einer Medien-Engine mit dem Netzwerk von T-Mobile zu verbinden, die die Streams auf eine für die mobile Anzeige optimierte Rate komprimiert (auf einem kleinen Bildschirm). DT hat errechnet, dass sein Netzwerk in der Lage sein wird, mit x-Streams bei y Mbit/s fertig zu werden, und hat vermutlich Notfallpläne, um die Verkehrsströme zu dämpfen, wenn sich die Funktion als viel beliebter erweist – sowohl bei Nutzern als auch bei Streaming-Inhaltsanbietern – als angenommen. Irgendwelche Ideen? Wenn ich in Rumänien wäre, hätte ich sie verklagt, aber das kann ich hier nicht – ich kann die Sprache kaum verstehen. Und ihre Verbraucherzentrale ist ein Witz: Sie müssen für ihre Leistungen bezahlen, so wie Sie für einen Anwalt bezahlen müssen (es gibt jedoch eine « Anwaltsversicherung », aber keine « Verbraucherzentrale Versicherung »).); in Rumänien sind die Dienste des Äquivalents einer Verbraucherzentrale kostenlos, so wie Man nicht zahlt, wenn man zur Polizei geht.